Doppelquartett Höflein

Ebenthal

Über uns

 

Wie kam das Doppelquartett zum Namen Höflein?


Eine mündliche überlieferte Sage

Vor langer Zeit lebte am Radsberg im Ort Höflein ein Bauer, der keine Gottesfurcht zeigte.

Die anderen Bauern warnten ihn am Sonntag die Arbeit ruhen zu lassen, der Bauer jedoch schlug jede Warnung in den Wind.

Daraufhin begann es zu regen und der Ort Höflein begann zu versinken.

Die Glocken der Kirche Höflein fingen zu läuten an und hörten nicht eher auf als der ganze Ort versunken war. 


Bis auf eine Glocke, die sank durch den Berg und war in Gurnitz lange Zeit die Totenglocke.

An Stelle von Höflein breitete sich ein Moor das heutige „Höfleiner Moor“ aus und der Ort verlagerte sich ins heutige Schwarz.

Schwarz (Höflein) wurde 1270 das erste mal urkundlich erwähnt, um auch in Zukunft die nächsten Generationen an den Ort Höflein zu erinnern,

kamen wir auf die Idee, unseren Chor „Doppelquartett Höflein“ zu nennen.


"Wenn man um Mitternacht von Werouzach nach Schwarz geht, kann man noch heute die Glocken von "Höflein" läuten hören."



 Hier ein Link, um mehr über das Moor und seine Geschichte zu erfahren:  https://www.ebenthal-kaernten.gv.at/kultur/naturschutz.html